Die richtigen Bürsten & Kämme für jede Situation

Von Stielkamm bis Rundbürste: Wir erklären die wichtigsten Kämme und Bürsten und verraten, welche du unbedingt mal ausprobieren solltest – damit du dein Haar ab sofort noch besser pflegen und stylen kannst!

Passende Bürsten für jede Frisur

Wir alle benutzen sie täglich, um unser Haar zu entwirren, zu kämmen oder um es in Form zu bringen: Bürsten und Kämme sind für unsere Haar-Routine so wichtig wie Shampoo, Conditioner und Kur. Da die richtige Auswahl dieser wichtigen Helfer die Haarstruktur, das Pflegeergebnis und deine finale Frisur beeinflussen können, geben wir dir hier einen Überblick über die zuverlässigsten Kämme und Bürsten: 

1. Alleskönner: die Paddlebrush

Geeignet für: langes & glattes Haar, vor dem Waschen und beim Stylen

Die Paddlebrush ist eine große, rechteckige Bürste, die dein Haar vor dem Waschen und beim Stylen in Form bringt, wenn es nicht gerade sehr lockig ist. Sie entwirrt dein Haar vor dem Waschen, lockert verknotete Strähnen und löst als so genannte "Reinigungsbürste" feste Stylingreste. 

Frau kämmt langes glattes Haar mit Paddlebrush

Am schonendsten sind Naturborsten, die das Haar nicht so schnell elektrisch aufladen wie Kunststoff- oder Gummiborsten, und bei einer Paddlebrush in der Regel sehr dicht gesetzt sind. Außerdem intensivieren sie den natürlichen Glanz deiner Haare, wohingegen Draht- oder Metallborsten Haarstruktur und Kopfhaut strapazieren können. Beim Trockenföhnen und in Form bringen von langem, glattem Haar ist die Paddlebrush ideal: durch die große Bürstenfläche kann sie breitere Strähnen aufgreifen als andere Bürsten und so die Föhnzeit schonend verkürzen. Die Borsten einer Paddlebrush sind meist auf einem Luftkissen befestigt, weshalb das Kämmen besonders angenehm ist und du ganz nebenbei eine kleine Kopfhautmassage einbauen kannst: Mit leichtem Druck die Bürste an den Ansätzen ansetzen und dann über die gesamte Kopfhaut gleiten lassen.

2. Unempfindlich: der Kunststoffkamm 

Geeignet für: jeden Haartyp, vor allem unter der Dusche

Ein grobzinkiger Kunststoffkamm ist ein praktischer Begleiter fürs Haare waschen – er hilft dir nämlich dabei, den Conditioner oder die Haarkur besser im Haar zu verteilen. Dazu gibst du zunächst das Produkt ins Haar und kämmst dann vorsichtig die Strähnen durch. Durch diese Bewegung verteilt der Kamm die Pflege bis in die Spitzen. Das Material ist übrigens besonders wichtig: ein Holzkamm kann auf Dauer durch den Kontakt mit Wasser und Pflege beschädigt werden. Kunststoff ist unter der Dusche hingegen völlig unkompliziert.

3. Schonend: der Naturkamm

Geeignet für: jeden Haartyp, insbesondere für lockiges Haar, zum Entwirren nach dem Waschen

Grundsätzlich gilt: Materialien aus der Natur, wie z.B. Holz, Horn oder Hartgummi, sind schonend fürs Haar. Deshalb eignen sich grobzinkige Kämme aus diesen Materialien gut, um das Haar nach dem Waschen zu entwirren. Hier immer von den Spitzen ausgehend die Strähnen in Richtung Ansatz durchkämmen. Übrigens: grobzinkige Naturkämme eignen sich besonders gut zum Entwirren von lockigem Haar. Weiterer Vorteil: Naturkämme laden dein Haar nicht auf, so dass du damit auch trockene Strähnen völlig unkompliziert entwirren kannst.

4. Kompakt: der Detangler

Geeignet für: jeden Haartyp, zum Entwirren und für unterwegs

Unterschiedlich lange Borsten sorgen beim Detangler dafür, dass dein Haar besonders schonend und leicht entwirrt werden kann. Aber nicht nur die Borsten fallen auf – auch die Form. Detangler-Bürsten sehen aus wie handflächengroße Plastikigel, da sie ohne den klassischen Bürstengriff auskommen und ganz angenehm in der Hand liegen. Das weiche Synthetikmaterial eignet sich vor allem zum Durchkämmen von langem Haar – im Badezimmer, aber auch unterwegs: der Detangler ist ein praktischer Begleiter für unterwegs und verdient einen Platz in jeder Handtasche.

5. Durchlässig: die Skelettbürste 

Geeignet für: glattes und leicht gewelltes Haar, zum Föhnen der Ansätze

Die Skelettbürste hat weit auseinander stehende Kunststoffborsten und ist luftdurchlässig. Damit eignet sie sich perfekt, um die Ansätze beim ersten Föhn-Schritt in Form zu bringen. Dafür die Ansätze Strähne für Strähne mit der Bürste "greifen", mit wenig Kraft entgegen der Wuchsrichtung ziehen und mit heißer Luft anföhnen. Die Borstenspitzen sind in der Regel mit kleinen Mini-Kugeln versehen, weshalb die Skelettbürste besonders schonend zu Haar und Kopfhaut ist.

6. Schwungvoll: die Rundbürste

Geeignet für: jeden Haartyp, zum Stylen von Volumen, Wellen und Schwung

Die Rundbürste ist in Sachen Haarstyling ein Multitalent. Modelle mit einem großen Bürstendurchmesser eignen sich besonders für Ansatzvolumen und Schwung in den Längen und Spitzen. Für mehr Bewegung – und bei kürzerem Haar – sind kleinere Modelle die richtige Wahl. Keramik-Bürsten mit großen Luftlöchern sorgen im Vergleich zu Rundbürsten aus Holz oder Kunststoff für eine sehr gleichmäßige Wärmeleitung der Föhnhitze, wodurch das Haar schneller trocknet. Außerdem ist das Material leichter als Holz, was beim Stylen angenehmer ist. Bei längerem Haar ab dem Schlüsselbein zwei Bürsten gleichzeitig verwenden – so verkürzt du die Trockenzeit, da immer eine Bürste zum Auskühlen im Haar bleiben kann.

7. Akkurat: der Stielkamm

Geeignet für: jeden Haartyp, zum Toupieren und Scheiteln

Dieser Kamm ist ein weiteres Multitalent in Sachen Haarstyling: der Stielkamm hat zwei unterschiedliche Enden. Hinten ist es ein dünner Stiel, womit man einzelne Strähnen oder Partien sehr genau unterteilen kann – das ist vor allem beim Stylen von Frisuren notwendig. Der vordere Teil ist ein klassischer Kamm mit eng gesetzten, feinen Zähnen. Damit lassen sich einzelne Partien, wie z.B. die Ansätze, einfach antoupieren.

EXTRA: So pflegst du deine Bürsten & Kämme 

Um möglichst lange Freude an deinen Bürsten und Kämmen zu haben, solltest du sie regelmäßig reinigen und Bürsten täglich von Haaren befreien, damit sich Schmutz, Talg oder Stylingreste nicht festsetzen können. Einmal pro Monat ist ein Bürsten-Waschgang angesagt: dazu feuchtest du die Borsten mit lauwarmem Wasser an und reinigst sie mit einem milden Shampoo. Anschließend gründlich ausspülen und mit den Borsten nach unten zum Trocknen hinlegen. Kunststoffkämme solltest du regelmäßig, also alle 1-2 Wochen unter laufendem Wasser waschen, Holzkämme hingegen nur mit einem feuchten Tuch abwischen.

Weitere Informationen


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben ohne die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser zu ändern, stimmen Sie zu, unsere Cookies zu verwenden.  Zulassen Mehr Informationen