Gesund und schön über Nacht: Die besten Tipps für den Schönheitsschlaf

Wer gerne schläft, muss kein schlechtes Gewissen haben! Ausgewogener Schlaf ist wichtig für deinen Körper und deine Seele. Über Nacht wird dabei nicht nur dein Energieakku wieder aufgeladen sondern auch deine Haut nutzt die Ruhe zur Regeneration. Aber leider klappt es nicht immer so einfach mit dem Ein- und Durchschlafen. Die Folge: der Schlafmangel lässt uns matter aussehen und die fehlende Energie sorgt dafür, dass wir mehr Hunger haben als sonst. Wir haben die besten Tipps für deinen Schönheitsschlaf:

Den Kopf frei machen

Kaum hingelegt und schon fangen die Gedanken an zu kreisen? Das Gedankenkarussell lässt sich am besten stoppen, wenn immer ein Notizbuch neben dem Bett liegt und alles aufgeschrieben werden kann. Einfach vor dem Schlafen gehen den Tag Revue passieren lassen und aufschreiben, was am nächsten Tag wichtig wird. Das macht den Kopf frei und lässt uns besser einschlafen.

Im Rhythmus bleiben

Ebenfalls wichtig für erholsame Nächte, ist ein gleichmäßiger Schlafrhythmus. Wer möglichst immer zur selben Zeit schlafengeht und aufsteht, gewöhnt sein Gehirn an einen festen Rhythmus. So kommen Kopf und Körper besser und schneller zur Ruhe und morgens besser aus den Federn.

Die richtigen Betthupferl

Es gibt eine ganze Reihe von leckeren Betthupferln, die für besseren Schlaf sorgen. Sauerkirschen enthalten zum Beispiel natürliches Melatonin. Diesess so genannte Schlafhormon signalisiert unserem Körper, dass es Zeit ist, zur Ruhe zu kommen. Zwei Gläser Kirschsaft am Abend sind lecker und helfen prima beim Einschlafen. Auch Lavendel wirkt beruhigend und entspannend und kann als Tee oder mit warmer Milch zubereitet werden. Wer den Geruch von Lavendel liebt, kann das ätherische Öl auch als Raumduft im Schlafzimmer verwenden.   

Licht aus!

Tageslicht und künstliche Lichtquellen im Schlafzimmer signalisieren dem Gehirn, dass es Tag ist und man kommt schlecht zur Ruhe oder kann gar nicht einschlafen. Besonders Smartphone, Tablet und Laptop halten, nicht nur durch ihr blaues Licht, ganz schön lange wach. Deshalb sollten sie besser aus dem Bett verbannt werden. Wenn es im Sommer draußen lange hell ist, helfen dunkle Vorhänge. Und: wer nachts doch mal wach wird, sollte nicht gleich das Licht anknipsen.

Entspannt Aufwachen

Zu guter letzt noch ein Tipp für den perfekten Start in den Tag. Am Morgen entscheiden nämlich wenige Minuten, ob wir entspannt aufwachen oder aus dem Schlaf gerissen werden. Wer in der Tiefschlaf- oder REM-Phase geweckt wird, fühlt sich unausgeschlafen und matt. Viel angenehmer ist es, aus der leichten Schlafphase aufzuwachen. Um diese Phase zu finden hilft es,  die Weckzeit etwas zu variieren und den Wecker einfach mal  zehn Minuten vor- oder zurück zu stellen. Alternativ hilft ein Schlafphasenwecker beim entspannten Aufwachen.

Und jetzt ab ins Bett und schlaf’ dich schön.

Weitere Informationen


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben ohne die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser zu ändern, stimmen Sie zu, unsere Cookies zu verwenden.  Zulassen Mehr Informationen