Die Basis für schönes Haar? Eine gepflegte Kopfhaut!

Kopfhautpflege ist aktuell einer der größten Beauty-Trends. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass wunderschönes, gesund aussehendes Haar mit einer gepflegten Kopfhaut beginnt. Wir erklären dir, warum das so ist und verraten, wie du dich ab sofort perfekt um sie kümmerst!

Aus dem Gleichgewicht geraten: Was bringt die Kopfhaut aus dem Konzept?

Im Grunde kann man die Kopfhaut mit der Haut im Gesicht oder am Körper vergleichen. Mit dem Unterschied, dass sie durchlässiger und damit anfälliger für verschiedenste Einflüsse ist.

Ein regelmäßiges Hitzestyling, heiße Föhnluft, Umweltbelastungen, trockene Heizungsluft, starker Wind oder auch eine ungesunde Ernährung können die Kopfhaut beanspruchen.

Das merkt man daran, dass sie sich einfach nicht gepflegt anfühlt und möglicherweise sogar leicht spannen kann. Um die Kopfhaut zurück ins Gleichgewicht zu bringen, braucht sie – ähnlich wie die Haut im Gesicht oder am Körper – eine regelmäßige Pflege mit ausreichend Feuchtigkeit und Nährstoffen. 

 

Frau-betrachtet-Haarspitzen

Eng verbandelt: Was schönes Haar mit einer gesundes Kopfhaut zu tun hat!

Schönes Haar beginnt bereits in den Haarwurzeln, die durch die sie umgebenden Haarfollikel fest in der Kopfhaut verankert sind. Daher kann sich alles, was die Kopfhaut strapazieren oder austrocknen kann, auch direkt auf das Haar auswirken.

Deshalb ist essentiell, die Kopfhaut ähnlich behutsam wie das Haar zu pflegen, um möglichst lange Freude an schönen und vor allem gesund aussehenden Haaren zu haben.

 

Ganz schön gepflegt: Wie du dich optimal um deine Kopfhaut kümmerst!

Da wirklich schönes, gesund aussehendes Haar eng mit einer gepflegten Kopfhaut zusammenhängt, ist es wichtig, diese nicht zu vernachlässigen. Hier verraten wir dir, wie du deine Kopfhaut pflegen kannst: 

BÜRSTEN-BEHANDLUNG: Die richtige Bürste entwirrt nicht nur deine Strähnen: wenn du dein Haar vor dem Duschen oder auch zwischendurch mit Naturborsten von den Ansätzen bis zu den Spitzen kämmst, kurbelst du die Durchblutung der Kopfhaut an. Zudem entfernst du überschüssige Hautschüppchen, die die Haarfollikel verstopfen und so das Haarwachstum beeinträchtigen könnten. 

WASCH-ROUTINE: In der Regel genügt es, das Haar alle 2-3 Tage zu waschen. Damit minimierst du nicht nur das Risiko, Längen und Spitzen auszutrocknen. Besonders wichtig: egal wie häufig du dein Haar wäschst, ein sanftes Shampoo schont dabei deine Kopfhaut. 

INTENSIVPFLEGE: Neben einer gründlichen Reinigung ist beim Haare waschen auch die darauf folgende, regelmäßige Pflege essentiell. Nicht nur für dein Haar - auch die Kopfhaut profitiert von einer Extra-Portion Feuchtigkeit. Besonders effektiv ist eine Haarmaske, die Haar und Kopfhaut gleichermaßen pflegt - vergleichbar mit einer Feuchtigkeitspflege fürs Gesicht, direkt nachdem man es gereinigt hat.  

KOPFMASSAGE: Wenn deine Kopfhaut entspannt ist, sind es die Haarwurzeln in der Regel auch. Daher freut sich deine Kopfhaut über eine regelmäßige Massage: massiere mit kreisenden Bewegungen zunächst die Partie von der Stirn bis in den Nacken. Anschließend kümmerst du dich um den Bereich von den Schläfen bis hin zum höchsten Punkt des Kopfes. Dadurch stimulierst du generell deine Kopfhaut, verbesserst ihre Durchblutung und regst die Haarwurzeln an. Gleichzeitig wirkt die Massage wie eine Mini-Auszeit und reduziert Stress.

Jetzt steht deinem wunderschönen, gesund aussehendem Haar und einer gepflegten Kopfhaut nichts mehr im Wege!

Artikel Teilen

Weitere Informationen


Sie haben sich erfolgreich von der Google Analytics Messung ausgeschlossen. 

Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben ohne die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser zu ändern, stimmen Sie zu, unsere Cookies zu verwenden.  Zulassen Mehr Informationen