Die schönsten Dutt Varianten

Langes, offenes Haar sieht toll aus. Aber zwischendurch gibt es Tage oder Anlässe, an denen zusammengebundenes Haar einfach besser passt. Zum Beispiel wenn der Tag voller Termine und Verabredungen ist und man zwischendurch einfach keine Zeit hat, die Frisur zu kontrollieren. Oder wenn dein Oberteil einen ganz besonderen Kragen hat, den offenes Haar verdecken würde. Der Dutt ist und bleibt der Haarstyle, der immer passt – schließlich gibt es zahlreiche Variationen von super lässig bis zurückhaltend elegant. Hier siehst du drei neue Dutt Versionen, die du unbedingt mal ausprobieren solltest:

1. Banana Bun

Frau mit Banana Bun sitzt am Tisch

Der Banana Bun ist die lässige Kombination der klassischen Hochsteck-Banane und einem lockeren, tief sitzenden Dutt. Die Besonderheit: das Haar wird tief im Nacken locker zusammengesteckt, so dass sich ruhig ein paar Strähnen lösen können. Das verleiht der Frisur eine lässige und gleichzeitig elegante Seite.

So gelingt die Frisur:

Nimm dein Haar tief im Nacken zusammen und rolle es seitlich ein. Das muss übrigens gar nicht besonders ordentlich sein, Hauptsache es fühlt sich einigermaßen fest an. Halte den Dutt mit einer Hand fest und stecke die Frisur mit ein paar Bobby Pins fest. Je nachdem wie lang dein Haar ist, solltest du es von beiden Seiten fixieren.

Tipp:

Wenn dein Haar eher dünn ist oder nicht sehr lang, kannst du es vor dem Eindrehen etwas antoupieren. So wirkt dein Banana Bun sofort voluminöser.

2. Geflochtener Dutt

Frau mit geflochtenem Dutt und gestreiftem Oberteil

Wenn es mal etwas klassischer sein soll, ist der geflochtene Dutt eine tolle Variante des schlichten Chignons. Warum? Weil der Look auf den ersten Blick sehr schlicht und elegant wirkt und das geflochtene Detail erst beim genaueren Hinschauen auffällt. Übrigens: der geflochtene Dutt passt sowohl zur lässigen Kombination aus Jeans und Shirt, als auch zum fließenden Blumenkleid.

So gelingt die Frisur:

Binde dein Haar zunächst zu einem Pferdeschwanz zusammen. Hierbei gilt: je länger dein Haar ist, desto höher kann der Pferdeschwanz sitzen. Anschließend flechtest du dein Haar, fixierst den Zopf mit einem schlichten Haargummi und drehst ihn ein. Stecke den Dutt rund herum mit Bobby Pins fest, so dass sich keine Strähnen lösen.

Tipp:

Wenn du die Frisur lieber etwas lässiger haben möchtest, flechte dein Haar einfach weniger fest. So wirkt der Dutt automatisch weicher.

3. Tiefe Space Buns

Frau mit tiefen Space Buns lehnt an Tisch

Space Buns gehören zu den absoluten Trendfrisuren. Die beiden eingedrehten Dutts am Oberkopf bekommen jetzt allerdings Konkurrenz und sitzen nicht mehr am Oberkopf, sondern deutlich weiter unten – etwa auf Höhe der Ohren. Der Look wirkt etwas dezenter, verleiht aber dennoch schlichten Outfits das gewisse Etwas.

So gelingt die Frisur: 

Ziehe zuerst vom Haaransatz bis in den Nacken einen akkuraten Mittelscheitel. Binde dann direkt hinter den Ohren zwei Zöpfe und drehe sie jeweils ein. Achte darauf, dass die beiden Zöpfe auf gleicher Höhe sind – schließlich sollten die beiden Space Buns symmetrisch aussehen. Stecke die beiden Dutts anschließend mit Bobby Pins fest.

Tipp:

Wenn dir der Look so zu streng ist, kannst du ihn ganz einfach auflockern. Das gelingt dir, indem du deinen Scheitel nicht gerade ziehst, sondern das Haar in seiner natürlichen Bewegung teilst. Zudem kannst du die beiden Dutts auch einfach ganz locker eindrehen, so dass sich einzelne Strähnen lösen können.

Viel Spaß beim Experimentieren und Ausprobieren, welcher Dutt am besten zu dir passt!

Artikel Teilen

Weitere Informationen


Sie haben sich erfolgreich von der Google Analytics Messung ausgeschlossen. 

Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben ohne die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser zu ändern, stimmen Sie zu, unsere Cookies zu verwenden.  Zulassen Mehr Informationen