Haar-Pin Guide: Wofür du welchen Haar-Pin brauchst!

Autor:
Datum:

Haar-Pins gehören zu den Must-Haves im Badezimmer, denn sie machen jedes Haar-Styling leichter und fixieren selbst die feinsten Strähnen deiner fertigen Frisur. Allerdings gibt es so viele verschiedene Varianten, dass man schnell den Überblick verlieren kann, welcher nun wirklich wofür geeignet ist. Deshalb zeigen wir dir hier, welche Haar-Pins dein nächstes Styling erleichtern – und welche sich perfekt zum Fixieren deiner Frisur eignen.

Haar-Pins zum Stylen

Haar-Pins fürs Styling

Egal ob mit Rundbürste und Föhn, Lockenstab oder Glätteisen: Neben der richtigen Technik erleichtern auch die passenden Helfer dein Haar-Styling. Dazu gehören Haar-Pins, die dafür sorgen, dass du dein Haar ganz einfach in einzelne Partien unterteilen oder wegstecken kannst. Besonders praktisch sind diese beiden:

1. Styling Pin
Styling Pins gehören vor allem dann in dein Badezimmer, wenn dein Haar normal oder fein ist und du es gerne stylst. Der Pin ist meistens aus Metall und fixiert einzelne Strähnen, während du den Rest des Haares in Form bringst. Wenn du einen Pony hast, sind Styling Pins praktisch, um die Haare beim Schminken wegzustecken.

2. Crocodile Pin
Der Crocodile Pin unterscheidet sich vom Styling Pin vor allem aufgrund seiner Fähigkeit, auch sehr kräftiges oder lockiges Haar problemlos festzuhalten. Der Grund: Die obere Klemme des Pins ist flexibel und passt sich der jeweiligen Menge des Haares einfach an. Aufgrund der feinen Zacken hat der Crocodile Pin zudem mehr Griff. 

Haar-Pins, die deiner Frisur den letzten Schliff geben
 

Haar-Pins für die fertige Frisur

Mit den richtigen Haar-Pins sorgst du dafür, dass deine Frisur den richtigen Halt bekommt und ganz mühelos fixiert bleibt. Wer es auffälliger mag, kann mit den Pins sogar ganz neue Looks kreieren. Mit diesen Haar-Pins hält jeder Look:

1. U-Pin
U-Pins erkennst du an ihrer offenen, leicht welligen Form. Sie eignen sich besonders zum Feststecken von lockeren Dutts bei leicht gewelltem oder lockigem Haar. U-Pins sind aus dünnem Metall gefertigt, weshalb du sie zum Fixieren deiner Frisur leicht anpassen und verbiegen kannst.

2. Bobby Pin
Bobby Pins sind klassische Haarnadeln aus Metall. Oft haben sie eine gewellte Seite wodurch der festgesteckte Pin im Haar besser hält. Sie fixieren zum Beispiel lose oder kurze Haarsträhnen am Hinterkopf, wenn du einen Pferdeschwanz oder Dutt trägst. Da es die Pins in verschiedenen Metallfarben von Gold bis Schwarz gibt, sind sie im Haar quasi unsichtbar. Plus: Mit Bobby Pins kannst du auch richtige Looks kreieren – zum Beispiel, wenn du sie grafisch übereinander steckst und so einzelne Strähnen aus dem Gesicht hältst.

3. Spiral Pin
Spiral- oder Spin-Pins sind toll, wenn du dein dünnes oder glattes Haar als Dutt tragen möchtest. Nachdem du dein Haar eingedreht hast, drehst du den Pin seitlich ein und fixierst so die Frisur unsichtbar.

Wie du siehst, die verschiedenen Haar-Pins haben alle ihre eigene Aufgabe und Funktion. Wir wünschen dir viel Spaß bei deinem nächsten Styling!

Weitere Informationen


Neben der richtigen Pflege, die dein trockenes Haar mit Feuchtigkeit versorgt, gibt es ein paar Must-Haves, die dein Haar wirklich schonen. Hier bekommst du den Überblick!

Wir verraten dir, wie du deinem Haar mit der richtigen Föhn-Technik mehr Volumen verleihst und zeigen dir Frisuren, die dein Haar voller wirken lassen.

Für jede Frisur und jeden Step in deiner Pflege- und Styling-Routine gibt es die passenden Bürsten und Kämme. Wir zeigen dir, welche du unbedingt mal ausprobieren solltest!

Use of Cookies

Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben ohne die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser zu ändern, stimmen Sie zu, unsere Cookies zu verwenden. 

Consent Declined

About Cookie Policy

Page Top