Wie...kann ich mein Haar perfekt Föhnen?

Richtig Föhnen: Vom idealen Föhn bis zur perfekten Technik

Du wünschst dir perfekt geföhntes Haar? Kein Problem – dazu benötigst du nur die richtigen Tipps und Tricks! Wir verraten, wie du den idealen Föhn findest und wie du verschiedene Stylings zu Hause ganz einfach nachföhnst – vom langanhaltenden Ansatzvolumen bis hin zu perfekt geglätteten Längen.

Von Wattzahl bis Aufsatz: Der perfekte Föhn für jede Frisur

Die Grundlage für eine tolle Föhnfrisur ist der richtige Föhn. Modelle mit mehreren Gebläse- und Hitzestufen sind praktisch: kontrollierte Wärme formt dein Haar, wohingegen Kaltluft die Schuppenschicht schließt und für Glanz sorgt. Übrigens ist es schonender, dein Haar bei einer geringen Temperatur zu trocknen. Heiße Luft wird benötigt, wenn du dein Haar beim Stylen formen möchtest – also zum Beispiel für Locken oder sehr glattes Haar. Ebenso wichtig ist die Wattzahl des Föhns: neuere Geräte variieren zwischen 1600 und 2400 Watt – generell gilt: je mehr, desto schneller trocknet dein Haar. Bei lockigem Haar lohnt sich ein Diffusor-Aufsatz, um die Locken mit der warmen Luft zu trocknen und zu definieren. Für alle anderen Haartypen reicht eine schmale Stylingdüse, mit der man einzelne Strähnen oder die Ansätze gezielt trocknen kann. Grundsätzlich gilt: Um dein Haar beim Föhnen nicht unnötig zu strapazieren, solltest du vorab einen Hitzeschutz verwenden. Unsere Tiefenaufbau Intensiv Sprühkur oder die Feuchtigkeitsaufbau Intensiv Sprühkur schützt effektiv vor Hitze bis 220°C und pflegt das Haar, ohne zu beschweren.

Endlich Ansatzvolumen, das hält: Die besten Tipps & Tricks

Bevor es mit dem Föhnen losgeht, lohnt es sich, das Langzeit Volumen Föhn-Aktiv Styling Spray ins handtuchtrockene Haar sprühen – die Formulierung mit Kornblume und pflanzlichem Kollagen sorgt für anhaltend kraftvolles Volumen und maximiert die Föhnwirkung. Föhne danach dein gesamtes Haar kopfüber und entgegen der Wuchsrichtung so lange, bis es fast vollständig trocken ist. Um im nächsten Schritt das Ansatzvolumen zu maximieren, teilst du dein Haar am besten in vier Partien – Oberkopf, Hinterkopf sowie die linke und die rechte Seite. Wenn du kräftiges Haar hast, kannst du die Strähnen auch jeweils nochmal halbieren, bevor du sie nacheinander auf eine große Rundbürste wickelst. Solltest du mehr als eine dieser Bürsten haben, kannst du natürlich auch mehrere Partien gleichzeitig aufdrehen – so bist du schneller fertig. Wichtig ist, dass du die Bürste jeweils vollständig bis zu den Ansätzen mit etwas Spannung fest einwickelst. Dann richtest du die heiße Luft maximal fünf Sekunden lang direkt auf die Ansätze und nimmst die Bürste erst heraus, wenn die Strähne ausgekühlt ist.

Die klassiche Guhl A Shape Flasche.
Schön lebendig: So gelingt dir ein kraftvoller Schwung im Haar

Wenn du langes Haar hast, kennst du das Problem garantiert: oft sind die einzelnen Strähnen so schwer, dass kaum eine Frisur wirklich hält. Dabei ist es gar nicht so schwierig, lebendigen Schwung in den Längen und Spitzen zu bringen! Damit dein Haar ein schwungvolles Grundvolumen bekommt, föhnst du es zunächst über Kopf. Anschließend steckst du dein Deckhaar mit einer Klammer hoch und beginnst mit den untersten Strähnen: diese wickelst du jetzt nach und nach auf eine Rundbürste. Im Vergleich zu der Technik für Ansatzvolumen genügt es hier, wenn du nur die unteren beiden Drittel des Haares eindrehst. Dann trocknest du das Haar mit heißer Luft vollständig und lässt die Bürste so lange wie möglich im Haar. Extra-Tipp: Wenn du normalerweise im Badezimmer föhnst, solltest du dir einen anderen Platz suchen – die Luftfeuchtigkeit ist hier nach dem Duschen in der Regel nämlich sehr hoch, so dass die Haarstruktur aufgeraut und das Föhnergebnis beeinträchtigen werden könnte.

Das GUHL Dreamteam für Föhnen und Styling

Glänzend: Die perfekte Technik für geschmeidig geglättetes Haar

Egal ob feines, normales oder welliges Haar: glatte Längen bekommst du mit den folgenden Schritten. Zunächst ist es essentiell, dass du dein Haar fast vollständig vortrocknest. Am besten lässt du es zuerst an der Luft antrocknen. Föhne deine Haare dann mit hoher Hitze und schwachem Gebläse, während du es gleichzeitig mit einer breiten Bürste kämmst, wie zum Beispiel mit einer Paddle Bürste – diese Kombination hat Glätteisen-Qualität. Wichtig ist, dass du dein Haar nicht von den Spitzen bis zu den Ansätzen zu föhnst, sondern immer andersrum – sprich von oben nach unten. So wird die Schutzschicht nicht unnötig strapaziert oder aufgeraut. Extra-Tipp: Verwende deinen Föhn ohne Aufsatz, dann verteilt sich die Hitze auf die gesamte Breite der Strähne. Sobald alle Strähnen trocken sind, lohnt es sich, dein Haar etwa eine Minute lang mit kalter Luft von oben anzuföhnen – das schließt die Schuppenschicht und sorgt für einen tollen Glanz.

Gepflegt & schön geformt: So definierst du deine Locken

Hast du lockiges Haar? Dann kennst du die Herausforderungen, dass es aufgrund seiner Struktur schneller als andere Haartypen trocken und widerspenstig wirken kann. Deshalb ist vor dem Föhnen wichtig eine Extra-Portion Pflege in dein Haar zu geben: Die Feuchtigkeitsaufbau Intensiv Sprühkur mit Sanddornöl und Hyaluron spendet deinem Haar Feuchtigkeit und Kämmbarkeit, ohne deine Längen vor dem Stylen zu beschweren. Gleichzeitig schützt sie dein Haar effektiv vor Hitze bis 220 Grad, was gerade bei zu Trockenheit neigenden Locken wichtig ist. Zum Föhnen solltest du im nächsten Schritt den speziellen Diffuser-Aufsetzer verwenden, der in der Regel zum Standard-Zubehör eines guten Föhns gehört: er sorgt dafür, dass der Luftstrom gebündelt wird und deine Locken so gleichmäßig definiert werden. Wichtig ist außerdem, mit reduzierter Hitze (niedrige bis mittlere Hitzestufe!) zu föhnen – zu heiße Luft könnte dein Haar zusätzlich austrocknen und unnötig strapazieren.

Bürstenguide

Die richtige Auswahl: Bürsten & Kämme für deine
Haar-Routine

Mehr Stories, Tipps und Haarwissen.

Alle 2 Wochen bequem in deinem Posteingang:

    Oder folge uns auf

    oder